Satzung der Deutschen Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie e.V.

<h2>§ 1 Name und Aufgaben der Gesellschaft</h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Die Deutsche Gesellschaft für Sozial- und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Kulturanthropologie e.V. (DGSKA) ist eine Vereinigung von Sozial- und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Kulturanthropolog_innen bzw. Ethnolog_innen und an der Sozial- und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Kulturanthropologie bzw. Ethnologie interessierten Personen und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Institutionen, die der Förderung der Wissenschaft dient. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Sie hat insbesondere folgende Aufgaben: <!-- [et_pb_line_break_holder] --> <ul><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Sie unterstützt die sozial- und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> kulturanthropologische bzw. ethnologische Forschung und Lehre. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Sie erteilt Empfehlungen und Auskünfte zu <!-- [et_pb_line_break_holder] --> sozial- und kulturanthropologischen bzw. ethnologischen Fragen. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Sie bemüht sich um den Ausbau der sozial- und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> kulturanthropologischen bzw. ethnologischen wissenschaftlichen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Einrichtungen. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Sie wirkt an der Verbreitung gesicherten <!-- [et_pb_line_break_holder] --> sozial- und kulturanthropologischen bzw. ethnologischen Wissens mit und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> gibt, in der Regel unter Einschaltung von Vorlagen, Mitteilungen und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Veröffentlichungen heraus. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Sie veranstaltet wissenschaftliche Tagungen.<!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Sie beteiligt sich an der Klärung von Berufs-, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Fach- und Studienfragen. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Sie fördert die Zusammenarbeit und den <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Gedankenaustausch ihrer Mitglieder und vertritt deren Interessen in der <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Öffentlichkeit. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Sie pflegt die Beziehungen zu den <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Nachbarwissenschaften und zu den sozial- und kulturanthropologischen bzw. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> ethnologischen Institutionen des Auslandes. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Sie setzt sich zum Ziel, in der Öffentlichkeit <!-- [et_pb_line_break_holder] --> für die außereuropäischen Völker und ihre Probleme Verständnis zu erwecken <!-- [et_pb_line_break_holder] --> und die Kenntnisse über sie zu vertiefen. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> </ul><!-- [et_pb_line_break_holder] --></li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Die DGSKA hat eigenes Vermögen. Sie verfolgt <!-- [et_pb_line_break_holder] --> als Gesellschaft, die der Förderung der Wissenschaft dient, ausschließlich <!-- [et_pb_line_break_holder] --> und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts <!-- [et_pb_line_break_holder] --> "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos <!-- [et_pb_line_break_holder] --> tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel <!-- [et_pb_line_break_holder] --> des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch <!-- [et_pb_line_break_holder] --> unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins <!-- [et_pb_line_break_holder] --> ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über <!-- [et_pb_line_break_holder] --> die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Finanzamtes ausgeführt werden. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --></ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 2 Sitz der Gesellschaft </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Die DGSKA hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Sie <!-- [et_pb_line_break_holder] -->erlangt Rechtsfähigkeit durch die Eintragung in das Vereinsregister. </p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 3 Geschäftsjahr </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.</p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 4 Mitgliedschaft </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Die DGSKA besteht aus folgenden Mitgliedern: </p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Ordentlichen Mitgliedern (§ 5) </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Ehrenmitgliedern (§ 6) </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Korrespondierenden Mitgliedern (§ 7) </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Fördernden Mitgliedern (§ 8) </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --></ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 5 Ordentliche Mitglieder </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Die ordentlichen Mitglieder gleich welcher <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Nationalität müssen sich als Sozial- und Kulturanthropolog_innen bzw. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Ethnolog_innen ausgewiesen haben. Studierende der Sozial- und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Kulturanthropologie bzw. Ethnologie können nach dem 4. Fachsemester mit <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Befürwortung zweier ordentlicher, nichtstudierender Mitglieder ordentliche <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitglieder werden. Sie verzichten auf das passive Wahlrecht, können eine_n <!-- [et_pb_line_break_holder] --> in den Beirat zu delegierende_n Vertreter_in einer studentischen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Arbeitsgruppe wählen und entrichten einen geringeren Mitgliedsbeitrag. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Der Antrag auf eine ordentliche Mitgliedschaft <!-- [et_pb_line_break_holder] --> ist mit einer Befürwortung von zwei ordentlichen Mitgliedern oder <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Ehrenmitgliedern an den_die Vorsitzende_n der DGSKA zu richten. Über die <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Aufnahme entscheidet der_die Vorsitzende vorbehaltlich der späteren <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Bestätigung durch die Mitgliederversammlung. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Die ordentlichen Mitglieder haben, soweit sie <!-- [et_pb_line_break_holder] --> die laufenden Mitgliedsbeiträge entrichtet haben, das Recht zur Teilnahme an <!-- [et_pb_line_break_holder] --> allen von der DGSKA durchgeführten Veranstaltungen, das passive Wahlrecht, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung und in den Arbeitsgruppen. Sie <!-- [et_pb_line_break_holder] --> zahlen einen von der Mitgliederversammlung festzusetzenden Jahresbeitrag und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> können die Zeitschrift für Ethnologie zu einem ermäßigten Preis beziehen.<!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --></ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 6 Ehrenmitglieder </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Personen, die sich um die Sozial- und <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Kulturanthropologie bzw. Ethnologie besondere Verdienste erworben haben, können <!-- [et_pb_line_break_holder] -->von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Anträge müssen <!-- [et_pb_line_break_holder] -->von zumindest zwei ordentlichen Mitgliedern unter Beifügung einer Laudatio an <!-- [et_pb_line_break_holder] -->den Vorstand gerichtet werden. Der Vorstand entscheidet über die Vorlage zur <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Ehrenmitglieder haben alle <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Rechte der ordentlichen Mitglieder, aber nicht deren Pflichten. </p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 7 Korrespondierende Mitglieder </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Ausländische Sozial- und Kulturanthropolog_innen <!-- [et_pb_line_break_holder] -->bzw. Ethnolog_innen und Vertreter_innen von Nachbardisziplinen können durch die <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Mitgliederversammlung zu korrespondierenden Mitgliedern ernannt werden. Sie <!-- [et_pb_line_break_holder] -->haben das Recht, an allen von der DGSKA durchgeführten Veranstaltungen <!-- [et_pb_line_break_holder] -->teilzunehmen, an den Mitgliederversammlungen jedoch nur mit beratender Stimme. <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Anträge zur Ernennung als korrespondierendes Mitglied können zumindest zwei <!-- [et_pb_line_break_holder] -->ordentliche Mitglieder an den_die Vorsitzende_n richten. Diese_r entscheidet <!-- [et_pb_line_break_holder] -->über die Vorlage zur Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Die <!-- [et_pb_line_break_holder] -->korrespondierenden Mitglieder haben das Recht, die Zeitschrift für Ethnologie <!-- [et_pb_line_break_holder] -->verbilligt zu beziehen. </p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 8 Fördernde Mitglieder </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Personen, Körperschaften, Vereinigungen und <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Einrichtungen des öffentlichen und privaten Rechts können fördernde Mitglieder <!-- [et_pb_line_break_holder] -->werden. Ihre Rechte entsprechen denen der korrespondierenden Mitglieder (vgl. § <!-- [et_pb_line_break_holder] -->7). Der Aufnahmeantrag ist an den_die Vorsitzende_n der DGSKA zu richten, <!-- [et_pb_line_break_holder] -->der_die gemeinsam mit dem Vorstand über die Aufnahme entscheidet. Fördernde <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Mitglieder zahlen mindestens den Beitrag der ordentlichen Mitglieder oder eine <!-- [et_pb_line_break_holder] -->einmalige Summe von wenigstens des zwanzigfachen Mitgliedsbeitrages. Durch ihren <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Beitritt werden die einzelnen Angehörigen dieser Behörden, Körperschaften, <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Vereinigungen und Einrichtungen nicht Mitglieder der DGSKA.</p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 9 Die Organe der Gesellschaft </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Die Organe der Gesellschaft sind: </p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Die Mitgliederversammlung (§ 10) </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Der Vorstand (§ 11/1) </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Der Beirat (§ 11/2) </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Die Arbeitsgruppen (§ 12) </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --></ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 10 Die Mitgliederversammlung </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Die Mitgliederversammlung ist das oberste <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Organ der DGSKA. Sie besteht aus den in § 4 aufgeführten Mitgliedern. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Das Stimmrecht ergibt sich aus den §§ 5 bis 8. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Eine ordentliche Mitgliederversammlung <!-- [et_pb_line_break_holder] --> findet in der Regel in jedem zweiten Kalenderjahr anlässlich der Tagung <!-- [et_pb_line_break_holder] --> der DGSKA statt. Die Einladung ergeht von dem_der Vorsitzenden <!-- [et_pb_line_break_holder] --> schriftlich mit der Angabe von Zeit, Ort und Tagesordnung. Sie muss <!-- [et_pb_line_break_holder] --> mindestens vier Wochen vorher versandt werden. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>In dringenden Fällen kann der_die <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Vorsitzende eine außergewöhnliche Mitgliederversammlung einberufen. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Er_Sie muss dies tun, wenn ein Drittel der ordentlichen Mitglieder der <!-- [et_pb_line_break_holder] --> DGSKA schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe eine <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Einberufung verlangen. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Anträge zur Tagesordnung müssen spätestens <!-- [et_pb_line_break_holder] --> zwei Wochen vor dem Versammlungstermin schriftlich eingereicht werden. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Der_Die Vorsitzende ist zur Aufnahme rechtzeitig eingereichter <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Tagesordnungspunkte verpflichtet. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Der Beschlussfassung durch die <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitgliederversammlung unterliegen alle wesentlichen, die DGSKA <!-- [et_pb_line_break_holder] --> betreffenden Angelegenheiten, insbesondere:<!-- [et_pb_line_break_holder] --> <ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Ernennung von Ehrenmitgliedern und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> korrespondierenden Mitgliedern, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Bestätigung der Aufnahme neuer Mitglieder, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Wahl der Vorstandsmitglieder und des <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Pressereferenten_der Pressereferentin, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Entlastung des Vorstandes nach <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Rechnungsprüfung durch zwei nicht dem Vorstand angehörige, ordentliche <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitglieder, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Festsetzung des Mitgliedsbeitrages, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Festsetzung von Ort und Termin der nächsten <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Tagung der DGSKA und ggf. von deren Themen, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Benennung des Redakteurs_der Redakteurin und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> der Redaktionsmitglieder für die Veröffentlichungen der DGSKA, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Beschlussfassung über die Bildung von <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Arbeitsgruppen, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Satzungsänderung, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Ausschluss von Mitgliedern, <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Auflösung der Gesellschaft. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --></ol></li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Jede ordnungsmäßig einberufene <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, sofern mindestens 50 der <!-- [et_pb_line_break_holder] --> stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Bei Beschlussunfähigkeit ist <!-- [et_pb_line_break_holder] --> der_die Vorsitzende verpflichtet, innerhalb von sechs Monaten eine <!-- [et_pb_line_break_holder] --> erneute Versammlung einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl <!-- [et_pb_line_break_holder] --> der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Die Versammlung beschließt mit einfacher <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen werden nicht <!-- [et_pb_line_break_holder] --> berücksichtigt. Auf Verlangen eines_einer Stimmberechtigten ist <!-- [et_pb_line_break_holder] --> schriftlich abzustimmen, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme <!-- [et_pb_line_break_holder] --> des_der Vorsitzenden. Beschlüsse sind zu protokollieren und gesammelt zu <!-- [et_pb_line_break_holder] --> verwahren. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> Anträge auf Änderung der Satzung müssen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> auf der schriftlichen Einladung als Tagungspunkt und im Wortlaut <!-- [et_pb_line_break_holder] --> bekanntgegeben werden. Satzungsänderungen können nur auf ordentlichen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitgliederversammlungen mit Zwei-Drittel-Mehrheit von mindestens einem <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Viertel der stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> In dringenden Fällen können Beschlüsse der <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitgliederversammlung, außer Satzungsänderungen, durch den Vorsitzenden <!-- [et_pb_line_break_holder] --> auf schriftlichem Wege herbeigeführt werden, es sei denn, dass zehn <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitglieder innerhalb einer Woche nach Zugang des Antrages Widerspruch <!-- [et_pb_line_break_holder] --> erheben. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> </ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 11 Der Vorstand und der Beirat </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Der Vorstand besteht aus: <br /><!-- [et_pb_line_break_holder] --> a) Dem_Der Vorsitzenden <br /><!-- [et_pb_line_break_holder] --> b) Dem_Der stellvertretenden Vorsitzenden <br /><!-- [et_pb_line_break_holder] --> c) Dem_Der Schatzmeister_in<br /><!-- [et_pb_line_break_holder] --> </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Der Beirat besteht aus: <br /><!-- [et_pb_line_break_holder] --> d) Dem Pressereferenten_Der Pressereferentin<br /><!-- [et_pb_line_break_holder] --> e) Dem_Der Schriftführer_in<br /><!-- [et_pb_line_break_holder] --> f) Dem_Der Leiter_in des Ortsausschusses der <!-- [et_pb_line_break_holder] --> nächsten Tagung <br /><!-- [et_pb_line_break_holder] --> g) Den Leiter_innen der Arbeitsgruppen </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Der Vorstand und der Beirat unterstützen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> den_die Vorsitzende_n in seinen_ihren Aufgaben. Bei Ausscheiden des_der <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Vorsitzenden und des_der stellvertretenden Vorsitzenden wählt der Beirat <!-- [et_pb_line_break_holder] --> eine_n interimistische_n Vorsitzende_n. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der_die <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Vorsitzende, im Falle seiner_ihrer Verhinderung, die nicht nachgewiesen zu <!-- [et_pb_line_break_holder] --> werden braucht, der_die stellvertretende Vorsitzende bzw. der_die <!-- [et_pb_line_break_holder] --> kommissarische Vorsitzende.</li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Vorstand und Beirat werden für zwei Jahre <!-- [et_pb_line_break_holder] --> gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die Vorstandsmitglieder gemäß Abs. 1.a.-c. <!-- [et_pb_line_break_holder] --> und der_die Pressereferent_in werden von der Mitgliederversammlung, die <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Beigeordneten nach Abs. 2.g. werden von den betreffenden Arbeitsgruppen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> gewählt. Die Wahl des_der Vorsitzenden ist geheim. Bei den übrigen Wahlen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> (Arbeitsgruppen etc.) kann offen abgestimmt werden, wenn sich auf Befragen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> kein Widerspruch erhebt. Bei der Wahl des_der Vorsitzenden ist der_diejenige <!-- [et_pb_line_break_holder] --> gewählt, der_die mehr als die Hälfte der Stimmen der anwesenden <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Stimmberechtigten auf sich vereinigt. Wird diese Mehrheit nicht erreicht, so <!-- [et_pb_line_break_holder] --> ist in einem zweiten Wahlgang der_diejenige gewählt, der_die die meisten <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Stimmen erhält. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Bei allen anderen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Wahlen ist gewählt, wer die meisten Stimmen erhält. Der_Die Vorsitzende und <!-- [et_pb_line_break_holder] --> der_die stellvertretende Vorsitzende werden in getrennten Wahlgängen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> gewählt. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Der_Die Schatzmeister_in verwaltet das <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Gesellschaftsvermögen. Er_Sie soll bestrebt sein, der Gesellschaft <!-- [et_pb_line_break_holder] --> außerplanmäßige Mittel zur Erfüllung ihrer Aufgaben zu beschaffen. Er_Sie <!-- [et_pb_line_break_holder] --> kann sich durch eine_n Kassenwart_in seines_ihres Vertrauens vertreten <!-- [et_pb_line_break_holder] --> lassen, der_die jedoch nicht dem Vorstand angehört. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Der_Die Schriftführer_in, der_die am gleichen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Ort wie der_die Vorsitzende wohnen soll, wird auch von diesem_dieser <!-- [et_pb_line_break_holder] --> benannt. Er_Sie führt die Protokolle der Mitgliederversammlungen, die von <!-- [et_pb_line_break_holder] --> dem_der Vorsitzenden, im Falle seiner_ihrer Nichtanwesenheit von dem_der <!-- [et_pb_line_break_holder] --> stellvertretenden Vorsitzenden sowie von dem_der Schriftführer_in zu <!-- [et_pb_line_break_holder] --> unterschreiben sind. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --></ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 12 Arbeitsgruppen</h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Allen ordentlichen Mitgliedern ist die Möglichkeit <!-- [et_pb_line_break_holder] -->gegeben, sich innerhalb der DGSKA bei einer Mindestzahl von fünf Mitgliedern zu <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Arbeitsgruppen zusammenzuschließen. Um im Rahmen der DGSKA tätig zu werden, <!-- [et_pb_line_break_holder] -->bedürfen die Arbeitsgruppen der Zustimmung der Mitgliederversammlung. Die <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Leiter_innen der Arbeitsgruppen und ihre Stellvertreter_innen werden <!-- [et_pb_line_break_holder] -->entsprechend § 11 (5) von den betreffenden Gremien gewählt. Beschlüsse sind zu <!-- [et_pb_line_break_holder] -->protokollieren und dem Vorstand mitzuteilen. Die gleiche Person kann nur <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Leiter_in einer Arbeitsgruppe sein. Die Leiter_innen der Arbeitsgruppen sind <!-- [et_pb_line_break_holder] -->zugleich Mitglieder des Beirats. </p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 13 Tagungen, Publikationen, Mitgliedsbeiträge, Spenden<!-- [et_pb_line_break_holder] --></h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Die DGSKA soll in jedem zweiten Kalenderjahr <!-- [et_pb_line_break_holder] --> in Verbindung mit der Mitgliederversammlung eine wissenschaftliche Tagung <!-- [et_pb_line_break_holder] --> veranstalten. Diese wird von dem_der Vorsitzenden im Einvernehmen mit dem <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Vorstand, dem Beirat und dem Ortsausschuss vorbereitet. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Die DGSKA gibt gemeinsam mit der Berliner <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte die "Zeitschrift <!-- [et_pb_line_break_holder] --> für Ethnologie" heraus. Redakteur_in und Redaktionskollegium werden von <!-- [et_pb_line_break_holder] --> beiden Gesellschaften gemeinsam ernannt. Einzelheiten regelt ein Abkommen <!-- [et_pb_line_break_holder] --> zwischen beiden Gesellschaften, dem für die DGSKA die Mitgliederversammlung <!-- [et_pb_line_break_holder] --> zustimmen muss. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Die von der Mitgliederversammlung <!-- [et_pb_line_break_holder] --> festzusetzenden Mitgliedsbeiträge sind jeweils zu Beginn des <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Geschäftsjahres, spätestens nach Zahlungsaufforderung zu entrichten. Ist ein <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitglied mit mehr als zwei Jahresbeiträgen im Rückstand, so ist der Vorstand <!-- [et_pb_line_break_holder] --> nach erfolgloser Mahnung berechtigt, es aus der Liste der Mitglieder zu <!-- [et_pb_line_break_holder] --> streichen. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Beiträge, Spenden, einmalige Leistungen der <!-- [et_pb_line_break_holder] --> fördernden Mitglieder und das sonstige Gesellschaftsvermögen dürfen nur zu <!-- [et_pb_line_break_holder] --> satzungsgemäßen Zwecken verwendet werden. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Kein Mitglied, das Innerhalb der DGSKA <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Verwaltungsaufgaben wahrnimmt, erhält eine Vergütung oder <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Aufwandsentschädigung. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --></ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 14 Austritt, Ausschluss, Auflösung der Gesellschaft </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Die Mitgliedschaft erlischt mit dem Tode oder <!-- [et_pb_line_break_holder] --> durch Austritt. Die Austrittserklärung muss schriftlich an den Vorstand <!-- [et_pb_line_break_holder] --> erfolgen und wird mit dem Ende des Geschäftsjahres wirksam. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Hat ein Mitglied in schwerer Weise gegen die <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Interessen der DGSKA verstoßen, so kann die Mitgliederversammlung auf Antrag <!-- [et_pb_line_break_holder] --> des Vorstandes den Ausschluss mit Zwei-Drittel-Mehrheit beschließen. Dem <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Mitglied muss zuvor Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden. Gezahlte <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Beiträge werden nicht zurückerstattet. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --> <li>Ein Antrag auf Auflösung der Gesellschaft muss <!-- [et_pb_line_break_holder] --> auf der schriftlichen Einladung zur Mitgliederversammlung als <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Tagesordnungspunkt bekanntgegeben werden. Der Auflösungsbeschluss erfordert <!-- [et_pb_line_break_holder] --> die Drei-Viertel-Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten. Das zu diesem <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Zeitpunkt vorhandene Vermögen wird nach Begleichung der Verbindlichkeiten <!-- [et_pb_line_break_holder] --> der DGSKA an die Deutsche Forschungsgemeinschaft übertragen, die die Mittel <!-- [et_pb_line_break_holder] --> für wissenschaftliche Zwecke zu verwenden hat. Eine Ausschüttung von <!-- [et_pb_line_break_holder] --> Gesellschaftsvermögen an die Mitglieder ist unzulässig. </li><!-- [et_pb_line_break_holder] --></ol><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 15 Übergangsbestimmung </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Die derzeitigen ordentlichen Mitglieder, die der <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Charakterisierung nach § 5 nicht entsprechen, sollen nach Annahme der Satzung <!-- [et_pb_line_break_holder] -->weiterhin ordentliche Mitglieder bleiben. </p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><h2>§ 16 Inkrafttreten </h2><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Diese Satzung ist mit Ihrer Annahme durch die <!-- [et_pb_line_break_holder] -->Mitgliederversammlung der DGV in Wien am 25.09.1995 in Kraft getreten und wurde <!-- [et_pb_line_break_holder] -->bei der Mitgliederversammlung am 6.10.2017 in Berlin geändert. <br /><!-- [et_pb_line_break_holder] --></p><!-- [et_pb_line_break_holder] --><p>Berlin, 13.12.2017 </p>