Im Rahmen der DGSKA-Mitgliederversammlung wurde am 1. Oktober 2019 in Konstanz erstmals der Dissertationspreis unserer Fachgesellschaft verliehen. In diesem Jahr hat sich die Kommission entschieden, drei erste Preise zu vergeben. Die Preisträgerinnen und ihre Dissertationsthemen sind:

  • Mirjam Lücking: “Indonesians and their Arab World. Guided Mobility among Labour Migrants and Mecca Pilgrims” (nominiert durch Prof. Dr. Judith Schlehe)
  • Mira Menzfeld: “What it Means to Die. A Participant Observation with Dying Persons in Germany” (nominiert durch Prof. Dr. Michaela Pelican)
  • Gerhild Perl: “Traces of Death. Exploring Affective Responsiveness Across the Spanish-Moroccan Sea” (nominiert durch Prof. Dr. Sabine Strasser).

Wir gratulieren den drei Preisträgerinnen und ihren Betreuerinnen sehr herzlich und wünschen Ihnen für Ihre weitere Laufbahn alles Gute.

Der Dissertationspreis der DGSKA wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung der Fachgesellschaft im Oktober 2017 und wird alle zwei Jahre verliehen. Nominiert werden können herausragende ethnologische Promotionsarbeiten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, die auf ethnographischer Forschung basieren oder Themen der Fachgeschichte behandeln.

Hier finden Sie Pressemeldungen der Universitäten Freiburg und Köln.